Social Media Elite Club- wie mal wieder die Menschheit für dumm verkauft wird

Veröffentlicht: 10. Juni 2011 von Sonja Greye in Allgemein

Vor ein paar Tagen ist mir bereits die aggressive Werbung des Social Media Elite Club aufgefallen. Hier sollen Clubmitglieder in zwölf Monaten zu Social Media Marketing Profis ausgebildet werden. Natürlich nur nach Aufnahme in den elitären Club und der Zahlung von einem ordentlichen Batzen Geld. T3N hat einen wunderschönen Artikel darüber geschrieben, in dem Ihr auch das Werbevideo seht. Dieses sollte man sich unbedingt zu Gemüte führen, denn da wird es wirklich deutlich: „Dozenten“ im T-Shirt auf Mallorca, die von „Soschell Meedia“ sprechen, Schweißränder und Verkaufsparolen wie aus den 90ern. Heute habe ich dann mal einen Blick auf die Facebook Fanpage dieses dubiosen Clubs geworfen. Siehe da, über 3000 Fans und darunter Menschen, von denen ich dachte oder zumindest auf Grund ihrer Positionen ausgehen muss, sie hätten Ahnung von Social Media. Diesen gefallen doch tatsächlich diese Art der Verballhornung. Na klar, irgendwas mit Social Media….;)

Da es niemand vor mir getan hat, habe ich den aktuellsten Post mit Selbstbeweihräucherung bezüglich des durchschlagenden Erfolges des Social Media Elite Clubs auf der Fanpage einfach mal kommentiert und gefragt, warum auf solch unseriöse Art und Weise den Leuten das Geld aus der Tasche gezogen werden soll. Kurze Zeit später schlossen sich mir einige Leute an und es kam die Frage vom Social Media Elite Club, was ich denn daran unseriös finde. Meine Antwort darauf wurde kurze Zeit später gelöscht und zwar mit folgender Begründung: Hallo Sonja Greye, für sachliche Kritik sind wir offen. Jedoch nicht wenn jemand etwas postet, was nicht der Wahrheit entspricht. Mein Kollege Marcel Schöne, ebenfalls Social Media Manager, wurde sogar von der Seite komplett ausgeschlossen. Subjektives Empfinden als Lügen zu bezeichnen ist schon ein starkes Stück. Auf die Idee Kommentare auf Facebook zu löschen, weil sie einem nicht passen, dürfte ein Social Media Profi eigentlich gar nicht kommen. Damit sich jeder ein Bild von der Konversation machen kann, hier ein paar Screenshots der Kommentare, die teilweise später gelöscht wurden:

Zum Ende wurde von einem Kommentator eine kostenlose Mitgliedschaft erbeten und hier sollte es sogar per Mail eine Einladung geben. Herr Matthias Brandmüller, einer der Macher, veröffentlichte sogar seine Google Mail Adresse und merkte nicht, dass es sich hierbei nicht um wirkliches Interesse am Club handelte.

Die ganze Aktion zeigt doch recht deutlich, wie wenig Ahnung die Macher wirklich von Social Media haben. Wer gut in Marketing und ein knallharter Verkäufer ist, kann seine Strategien nicht einfach so ins Web 2.0 übertragen, in der Hoffnung den großen Reibach zu machen. So funktioniert Social Media nicht. Und dass die Macher des Social Media Elite Clubs keine Ahnung von Krisenkommunikation haben, zeigt doch der Dialog auf Facebook ganz deutlich. Hier kann ich diesen Artikel, der das Thema sehr schön aufgreift, empfehlen. Wer in Social Media aktiv ist sollte eben auch Ahnung von PR haben und nicht bloß Werbung. Zugegebenermaßen wurde der Verlauf des Dialogs auf der Fanpage von mir in gewisser Weise provoziert, aber nur an dieser Reaktion kann man die Wahrheit über die „Elite“ erkennen. Social Media ist noch in gewisser Weise ein Hype und viele Menschen wittern den schnellen Erfolg und das große Geld. Im Grunde und rein objektiv betrachtet mag das auch legitim sein. Sobald aber auf Kosten anderer dieser Profit gemacht werden soll und die ganze Sache derart nach Abzocke riecht, sollte man nicht mehr weg schauen. Vor allem wenn man selbst von sich behaupten kann und weiterhin möchte, seriöse und bodenständige Arbeit im Bereich Social Media abzuliefern. Mit solchen „Ausbildungen“ wird der Ruf aller seriösen Social Media Manager o.ä. beschädigt.

Ich kann nur jedem empfehlen, der sich im Bereich Social Media weiterbilden möchte, sich an renommierte Akademien und Institute zu halten und vor allem darauf zu achten, wer dort lehrt und welche Referenzen die Dozenten haben.

Kommentare
  1. Ich bin absolut mir dir einverstanden, in den Kommentaren von tn3 habe ich gesehen, dass hier der von mir schon auf Twitter heiss geliebte @docgoy mit drin steckt. Solche Menschen und solche Auftritte zerstören sorgfältige Aufbau- und Überzeugungsarbeit. Wir sind noch dabei zu erklären, dass Social Media weder Hype noch Kinderkram sondern eine echte Chance für die Unternehmenskommunikation ist, der aber solides und ausdauerndes Handwerk zugrunde liegen muss.

  2. Frank Klemmer sagt:

    Ich bin deiner Meinung, nur solche Angbote kommentieren sich doch von alleine. Es macht doch gar keinen Sinn, sich über sowas aufzuregen. Es ist immer die subjektive Einschätzung der Dinge, die dahinter stehen. Und vor allem die Unvollkommenheit, der geistigen Entwicklung. Wenn es halt für „Müll“ einen Markt gibt, dann ist es halt so, aber Leistung und Qualität werden sich auf Dauer immer durchsetzen.
    FK

  3. Sonja Greye sagt:

    Eine Anmerkung noch von mir, da mir bereits unterstellt wurde, ich betreibe den Account mit Olga….. Mit der Userin Olga habe ich mich während des Dialogs kurzgeschlossen, weil sie auch Screenshots von der Aktion gemacht hat. Diese hat sie mir übermittelt. Das letzte Foto ist ein Screenshot von ihr….

  4. Skeptiker sagt:

    Sie schreiben: „Diesen gefallen doch tatsächlich diese Art der Verballhornung.“ – – Ist es nicht auch der Fall, dass Sie selbst auch den Like Button betätigt haben, um dort schreiben zu können? Insofern könnte man doch vermuten, dass es noch mehr Menschen gibt, die auch nur deshalb Like geklickt haben, um diese Realsatire besser mitverfolgen, bzw. dort schreiben zu können. Etwas zu liken heißt bei Facebook noch lange nicht, dass es einem auch tatsächlich gefällt.
    Eine solche unsinnige und pauschalisierende Aussage lässt mich ernsthaft daran zweifeln, ob sie tatsächlich mehr Sachverstand haben, als der SMEC.

    • Sonja Greye sagt:

      Danke für den Hinweis, da habe ich mich etwas missverständlich ausgedrückt. Ich meinte damit nicht das bloße „Like“ für die Seite, sondern ein „Like“ unter diversen Posts. Ich habe hierbei niemanden namentlich benannt, sondern lediglich meine Verwunderung darüber geäußert. Schade, dass Sie anonym kommentieren, wo wir uns doch alle nicht verstecken müssen.

  5. Sasch sagt:

    Netter Beitrag: Ach ja, mittlerweile haben die Honks ihr 12-Minuten-Sonderangebot von 597 € entfernt😉

  6. Der Beitrag verdeutlicht eindrucksvoll, wie leicht sich Menschen blenden und ködern lassen und welche unglaublichen Schaumschläger es im Bereich Social Media gibt. Ohne Worte die Sache, aber *sehr lesenswert* der Beitrag!

  7. Danke für die Dokumentation!
    Wie bei einigen anderen Angeboten eine Altersbeschränkung angegeben wird, wäre hier eine Einschränkung der Zielgruppe denkbar: nichs für Unternehmen😉

  8. Mathias sagt:

    Und die umjubelten Fans wurden u. a. auch via Fanslave ganz überraschend käuflich erworben, wie ich fest stellen durfte.

  9. Tilman sagt:

    Hi Sonja,

    danke für deinen Blogpost. Schön an diesem Beispiel zu sehen ist, wie sich diverse Agenturen, Berater und User zum gemeinsamen Shitstorm zusammengeschlossen haben. Die beiden Jungs werden – so hoffe ich – nie wieder einen Fuß in der Branche auf den Boden bekommen. Leider haben sie bereits etliche Bauern gefangen und dürften mit dem Gewinn ein paar Monate auf Malle über die Runden kommen. Hatte den Jungs übrigens bereits vorgestern auf die Pinnwand gepostet und bin promt gelöscht und gesperrt worden, sonst hätte ich gerne auch heute an der Diskussion auf deren Seite teilgenommen.
    Die Anständigen werden siegen…

    Viele Grüße
    Tilman

  10. Don sagt:

    Dieses sehr geile und spektakuläre Video wurde mir auf verschlungenen Wegen zugespielt:

    „Werden Sie elitärer mit unseren Social Media Paketen“:

  11. Die Entrüstung zeigt, wie empfindlich die Branche ist. Die Herren schaden Social-Media Dienstleistern? Ein bisschen mehr Selbstbewusstsein sollten seriös arbeitende Berater und Agenturen schon haben. Ich als Werbe- und Marketingfrau bin ja auch nicht der Meinung, dass Dauerwerbesendungen, Versteckte Abofallen und Schweinebauchanzeigen der Werbebranche schaden.

    Das Niveau des Social Media Elite Clubs ist so tief im Keller, dass es müßig ist, so etwas bloß zu stellen. Das tut es doch selbst. Wer dieses Angebot annimmt und Menschen vertraut, die sich so präsentieren, dem ist wirklich nicht zu helfen. Viel ärgerlicher finde ich Blender, die das Blenden beherrschen und sich einigermaßen seriös und hochwertig präsentieren, obwohl sie es nicht sind und obwohl sie keinen Schimmer von Social Media haben. Vor denen ist mir viel eher Bange als vor zwei Komikern mit Schwitzflecken.

    • Sonja Greye sagt:

      Vielen Dank für den Kommentar. Ich habe weniger Angst davor, dass dies Social Media Dienstleistern im Allgemeinen schadet, sondern mir geht es vielmehr um die versprochene Ausbildung. Durch das Angebot solch einer unseriöser Weiterbildung, kann meiner Meinung nach schon dem Berufsbild geschadet werden..

      • Alex sagt:

        Im Großen muss man hier zustimmen. Was aber nicht heißen mag, das man grundsätzlich zu allem ein „ja“ schreibt. Zumindest im Aufbau wie die EDV entstanden, wie Schulungen und Seminare entstanden sind. Es sind nicht und können auch nicht alle zu Beginn einer Startphase zertifizierte Experten sein. Woher kommen dann diese Zertifikate?! Man hat entweder Glück oder Pech mit der Methode, dem Lehrer, dem Buch, etc. wie einst in der Schule! Ich bitte dies bei der Erstellung eines meintlichen Berufsbildes zu bedenken.

  12. […] offensichtlich unseriösen Anbieter von Social Media Seminaren kann man auf T3N oder im “der Greye Blog” nachgelesen […]

  13. ole sagt:

    Hallo liebe Leute,
    habt Ihr etwa Angst, dass euch die Internet Marketer im Social Media Bereich überholen (oder gar schon überholt haben könnten und Ihr habts einfach nicht bemerkt)? In dem Ursprungsartikel und auch in euren Posts fehlt es so völlig an Argumenten und strotzt gleichzeitig so von Polemik, dass man sofort an das „Pfeifen im Walde“ denken muß. Solche Reaktion kennt man doch nur von Jemandem, der sich gegen etwas zur Wehr setzen muß, was er nicht versteht oder noch nicht einmal erfassen kann. Habt Ihr schon einmal darüber nachgedacht, dass es nicht nur eine Auffassung von Social Media geben kann, sondern derer Viele (womöglich so viele wie es Mitglieder in den Netzwerken gibt)? Ich finde eure Hybris doch sehr bedenklich.

  14. Bernd sagt:

    Helft bitte mit, unseren Markt zu retten und diesen Betrügern das Handwerk zu legen!!!

    Wenn ihr mithelfen wollt, dann macht mit: http://ebook-007.de/social-media-elite-club-der-krampf-beginnt/

    Hier findet ihr alle aktuellen Abzocke-Artikel dieser Abzocker-Bande: http://ebook-007.de/

    Helft bitte mit, unseren Markt zu retten und diesen Betrügern das Handwerk zu legen!!!

  15. Ich glaub die Leute, die wirklich Ahnung von der Materie haben, sind dort Fan, um mal herzhaft zu lachen. Ich find die sollten mehr Comedy machen, dafür würd ich dann auch zahlen.

  16. bea sagt:

    Ich dachte das ist ein scherz

  17. Tom Siegmund sagt:

    Ich würd ja zu gern mal in einen Kurs und in meinem Blog berichten. Aber die ‚Super Schnell Checker den letzten beißen die Hunde Galore Social Königs‘-Plätze sind wohl schon ausverkauft?! Was soll den das sein bitte, künstliche Verknappung?!

    Angebot steht, gern könnt Ihr Euch einen Skeptiker einladen und überzeugen.
    Was ich grad nicht versteh (Elite Club hört sich ja geil an, aber man denkt unweigerlich an Hochstapler oder Blender, wobei ja der Clubausweis sehr geil aussieht, ich will den, wie früher der von meinem TMNT Club die ich gmacht hab;), warum steht nicht einfach ein Lehrangebot online, für das Werbung gemacht wird?
    Da wird von Affiliate und ‚Geld verdienen mit Garantie‘ gesprochen?! Auch sonst sehr abgehobene Ausdrucksweise, was keiner im Web2.0 verwendet. Ihr vermischt da auch eMail Marketing mit Social Media im Angebot. (Habe die Mails hier vorliegen. Gibt halt alles nen fahles Gefühl irgendwie: Comments löschen, PFUI!)

    Sind es nun Verkaufsvideos oder eine Social Media Video Serie? (Hat Matthias selbst so beides gesagt)

    Social Media geht ehrlich, offen und wenn von einer sonnigen Insel aus, dann weil mich das Ergebnis dorthin bringt, meine Fans!

  18. […] Greye stellt diese Kompetenz in ihrem Blog ebenfalls in Frage. “Wie mal wieder die Menschheit für dumm verkauft wird“, stellt sie etwas provokant in den Raum und befürchtet, dass auch der Ruf der  seriös […]

  19. Truffaut sagt:

    Diplom? Zertifikat? Teilnahmebescheinigung? Wahahahaha, was haben diese Leute früher verkauft? Heilkristalle, Klassenlotterielose oder vielleicht sogar Gebrauchtwagen? Himmel ist das eine peinliche und ausserdem optisch schlecht gemachte Posse, dieser „Social Media Elite Club“. Diese Lackaffen denken tatsächlich, dass mit dem Wort „Elite“ heute noch jemand gelockt wird? Ehrlich, jedes Sendepausenstandbild von Pro/ hat mehr Substanz als dieser Blödsinn.

  20. LinkedInsider sagt:

    Hmmm, sich mit diesem Angebot überhaupt auseinanderzusetzen hat irgendwie was von Freizeitproblemen. Auf der anderen Seite haste Recht… diese Angebote kommen dann später bei Akte 20 XY, wo die ahnungslose Uschi S aus M Ihr ganzes Geld ausgegeben hat….

    • Sonja Greye sagt:

      Glaub mir, ich habe sicher keine Freizeitprobleme. Eigentlich habe ich so gut wie keine Freizeit. Aber bei so was muss ich mir die Zeit einfach nehmen, weil ich aufgehört habe, weg zu schauen…

  21. Anja sagt:

    Hallo Frau Greye,

    inzwischen scheint es sogar so zu sein, dass im Rhamen des „Clubs“ offenbar illegale Produkte angeboten werden. In einem heutigen Kommentar auf der Seite von Herrn Knoof, der ja auch in dem Video als Dozent erscheint, wird folgendes angegeben (Zitat):

    „Das — durchaus verlockende — FB-Plugin, was „aufwendig programmiert“ wurde, gab es m.W. kürzlich beim Warrior Forum für $10 (natürlich in englisch). Und wenn eine kritische Masse der Facebook-Community mitbekommt, dass man ihre Mailadressen mit dem Ding abgreifen kann, dann wird es verdammt eng werden. Facebook ist eben viral: was da einmal losgeht, lässt sich nicht mehr stoppen.“

    Der vollständige Kommentar von heute (11.06.) ist auf der Seite von Tobias Knoof zu finden: http://www.digitale-infoprodukte.de/automation/matthias-brandmuller-uber-das-social-web/

    Dieser Club wird immer, immer unseriöser!

  22. Matthias sagt:

    Ein freundliches Hallo an alle, die sich gerade angeregt über unseren Social Media Elite Club unterhalten. Vielen Dank für die virale Verbreitung.

    Heute möchten wir einmal offiziell Stellung zu den uns bekannten Kritikpunkten nehmen.

    1. Warum ist die Diskussion überhaupt entstanden?

    Der Autor Jan Tißler vom Onlinemagazin t3n, welchen wir eigentlich als kompetenten Schreiber schätzen, hat sich leider nicht über den Social Media Elite Club umfassend informiert. Sollte man eigentlich von einem professionellen Autor erwarten. Denn hätte er sich informiert, dann hätte er gewusst, dass sein oben angesprochenes Video nur der letzte Teil einer mehrteiligen Social Media Video Serie war.

    Alle Besucher konnten diese im Vorfeld sehen und waren bestens informiert. Leider nicht der Autor Jan Tißler und die Autorin dieses Blogpost Sonja Greye. Diese glaubten allen Ernstes, dass wir mit einem 10 Minuten Verkaufsvideo Menschen dazu bewegen wollen, einem Club beizutreten, von dem sie nichts wissen. Dem ist natürlich nicht so! Würde auch übrigens auch gar nicht funktionieren.

    Auch die Art und Weise wie die Artikel verfasst wurden, ist unserer Auffassung her, auf keinem professionellen Niveau geschrieben. Er wird über ein Produkt geurteilt, welches die Autoren gar nicht kennen.

    Von den Autoren hätten wir und unzählige Menschen, etwas anders erwartet.

    2. Das Impressum auf Mallorca

    Was ist so verwerflich daran seine Firma auf Mallorca zu haben. Absolut gar nichts. Zudem ist der Vertragspartner unserer Mitglieder unser Zahlungsanbieter shareit und diese sitzt in Köln.

    3. Anderer Preis zum Verkaufsstart

    Wer sich mit Marketing ein wenig beschäftigt, dem müsste ein Preistest zur Preisfindung geläufig sein. Dieser lief kurzzeitig in der Produkteinführung. Das man danach noch auf einen anderen Preis als den jetztigen ( 497 € ) kam, hat ganz alleine etwas mit dem Cookie im Browser zu tun. Doch es gab danach ein paar ganz *schlaue* Affiliates, die einfach den direkten Link aus dem Menü unseres Zahlungsanbieters kopiert haben.

    Mit so einer „Dreistheit“ haben selbst wir nicht gerechnet.

    Des Weiteren werden wir diesen Affiliates die Kooperation sofort entziehen. Wir möchten uns damit ausdrücklich von diesen Partnern distanzieren.

    Sollte bei dem einen oder anderen dadurch eine Verwirrung entstanden sein, entschuldigen wir uns hier mit.

    4. Countdown auf der Verkaufsseite

    Aus unserer Sicht ist absolut nichts Verwerfliches dran, Schnellentschlossenen einen Vorteil zu bieten. Auch dies ist eine durchaus übliche Marketingtechnik. Unzählige Unternehmen bieten im Zuge von Marketingmaßnahmen Preisvorteile bis zu einem bestimmten Zeitpunkt an. Siehe die Firma Saturn, die bis zum 04.06.2011 die € 100,- Aktion Alt gegen Neu im Angebot hatte.

    5. Exit Pop Up auf der Verkaufsseite mit Ratenzahlung.

    Eine Ratenzahlung ist heute nahezu bei jedem Unternehmen üblich. Auch das die Endsumme der Ratenzahlung meistens höher liegt, als der Barzahlungspreis, sollte jedem bekannt sein.

    6. Unser WordPress Plug-In zum Fanaufbau

    Wer sich ein wenig mit Facebook beschäftigt, dem sollte geläufig sein, das Facebook über seine Schnittstelle offiziell den Zugriff auf gewisse Daten erlaubt. Jedem ist es möglich über die Seite http://developers.facebook.com/ einen Like Button zu generieren. Dieser Like Button erscheint mit unserem WP Plug-In einfach nur in einem Pop Up. Jedem ist ersichtlich, dass es sich dort um den offiziellen Facebook Like Button handelt. Zusätzlich wird jeder drauf hingewiesen, dass er Fan unserer Seite wird, wenn er den Like Button betätigt. Des Weiteren hat jeder Besucher die Möglichkeit das Pop Up zu schließen, ohne Fan zu werden.

    7. Unsere FB Application Social Media Slot

    Bevor ein User diese App spielt, fragen wir ihn natürlich um Erlaubnis, auf seine Daten zugreifen zu dürfen: http://screencast.com/t/i9RUpv2eABC

    Des Weiteren kann er, während er die App spielt, die Aufforderung etwas an seine Pinnwand zu posten oder ein paar Freunde einzuladen, jederzeit überspringen. Sollte der User nicht gewinnen, senden wir ihm einen Link mit einen Trostpreis an seine uns vorher freigegebene E-Mail Adresse. Erst wenn er diese ein weiteres Mal bestätigt, landet er bei uns im E-Mail Verteiler. Diesen zusätzlichen Schritt müssten wir eigentlich gar nicht gehen, doch somit stellen wir über ein zusätzliches Double Opt-In-Verfahren sicher, dass der User tatsächlich von uns E-Mail erhalten möchte. http://screencast.com/t/eAYdZiyAYz
    Der Empfänger hat zu jederzeit die Möglichkeit sich mit einem Klick wieder aus diesem Verteiler auszutragen.

    8. Die vorgestellten Experten im Video

    Wer die vorangegangen Videos unserer Social Media Video Serie aufmerksam verfolgt hat, dem ist klar, dass es sich bei diesen vorgestellten Personen um Gast-Lektoren handelt, die ausschließlich über Ihr Fachgebiet berichten. Denn der Social Media Elite Club bietet eine ganzheitliche Ausbildung in vielen Bereichen. Es wurde zu keinem Zeitpunkt behauptet, dass die vorgestellten Gast-Lektoren Experten aus der Bereich Social Media sind. Wie denn auch? Sind sie ja nicht. Aber sie sind Experten in Ihrem Gebiet.

    9. Thema Abzocke

    Mal ganz ehrlich. Was würde uns das bringen? Rein gar nichts. Wir leben und lieben Internet Marketing und möchte auch noch weiterhin dort aktiv sein. Wir sind glücklich, wenn unsere Kunden glücklich sind. Genau dafür werden wir sorgen. Jeder der sich davon selbst überzeugen möchte ist herzlich in den Social Media Elite Club eingeladen.

    10. Social Media Wissen

    Viele werfen uns vor, dass wir keine Wissen über Social Media haben. Blickt man aber einmal hinter die Fassade dieser „angeblichen besseren Gurus“, haben die noch nicht mal eigene Facebook Fanpages und wenn dann mit 17 Fans drauf. Manche geben sich als Experten aus und schreiben auf Ihrem *Social Media Blog* zusätzlich noch über Buddhismus. Dann gibt es noch ein paar die Social Media Design anbieten und auf Ihrer Fanpage noch nicht einmal ein Design haben. Wir haben mehrfach aufgefordert, uns mal deren Projekte und Erfolge vorzustellen. Bisher haben wir noch nicht eingetreten. Man sollte nicht allem Glauben schenken. Wir sind bestimmt nicht Perfekt und können jederzeit auch noch etwas im Bereich Social Media dazulernen. Aber das kann man doch immer. Oder ?

    Wir hoffen wir konnten nun alle Gerüchte, Missverständnisse, Mutmaßungen aufklären.
    Gerne stehen wir für weitere Fragen zur Verfügung. Unter der Mail Adresse info@socialmediaeliteclub.de kann uns jeder gerne kontaktieren.

    Wir bedanken uns bei allen für das fleißige Kommentieren. So einen viralen Effekt hat noch keiner aus der Social Media Branche hinbekommen. Seit diesen heißen Diskussionen sind die Mitgliederzahlen sprunghaft angestiegen. Wahrscheinlich, weil sich diese Menschen tatsächlich mit dem Social Media Elite Club beschäftigt haben und nicht nur einigen Meinungsmachern hinterhergelaufen sind, die wenn sie ehrlich zu sich selbst sind, dass Produkt genauso wenig kennen, wie der Autor dieses Artikels. Kontroverse Diskussionen gehören immer dazu. Aber bitte doch auf sachlicher Ebene. Fehler passieren, denn wir sind alles nur Menschen. Dort wo wir etwas verändern können, weil wir im Stress der Produkteinführung etwas übersehen haben, werden wir bei Bedarf jederzeit nachbessern.

    Beste Grüße

    Matthias Brandmüller und Torsten Jaeger

  23. Hm. Interessante Diskussion. Als ich das Video vom SM-Elite Club gesehen habe, habe ich gedacht, das kann doch nicht deren Ernst sein. Das ist doch Verarsche. Eine Aktion von JvM oder so. Denn wie eine Verarsche kommt das rüber. Und wer sich davon beeindrucken lässt… meinetwegen. Weit werden die mit so einer Masche nicht kommen. Da sorgen die Social Media ganz von selbst für. Wie dein Blogpost unter anderem beweist. Also vielen Dank dafür und schöne Pfingsten!

  24. heinzbuser sagt:

    Hallo,
    der Club ist erst gestartet. Ich arbeite in einem handwerklichen Beruf und möchte mit Hilfe dessen Club mit weiterbilden.
    Ich weiss, im Internet kann vieles geschrieben werden. Diese Personen bleibt meist unauffällig und werden niemals zu grossen Erfolge im Leben kommen. Ich habe schon andere Produkte gekauft, und lernte bislang Neues dazu. Ohne eigene Arbeit wird auch dieser Club nicht funktionieren. Ihr könnt euch ja beim RAV melden. Viel spass weiterhin

  25. Bernd sagt:

    Hallo,
    ich selber habe mich nicht angemeldet un were as auch nicht tun…
    Warum auch?
    Im Prinzip ist ieses geplapper von Facebook und Social Media eh nichts besoneres mehr.
    In den USA, wo sie uns immer 2 Jahre voraus sind, gibt es Aps und Widgets für unter 20 Dollar!

    Was mich nervt, ist nicht, dass jemand Geld verdienen will(das wollen ja alle), sondern wie man heutzutage von den ganzen bekannten Marketern hin und her geschubst wird von Launch zu Launch…
    Glauben die eigentlich wirklich, dass jeman so blöe ist und jeden Monat wieer ein neues HYPE Produkt kauft.
    Die solche Kurse kaufen, haben in der Regel noch keine Ahnung vom Marketing und natürlich auch kein Geld!

    Ich prophezeie jetzt mal, dass in einem halben Jahr die nächste Welle losgeht mit Handy und iphone Werbung.
    Dann klauben sich die Marketer wieder was aus en USA zusammen und verscheuern es für viel Geld!

    Meine Meinung: Meldet Euch bei allen Newslettern ab, die Werbung für überteuerten Schwachsinn machen.

    Denn trotz Facebook und co., verkaufen tun ie grossen nur über ihre Listen, einer bewirbt den anderen und will etwas vom Kuchen abhaben. Danach feiern sie sich ann einmal im Jahr auf einem“Kongress“…

    Grüsse und Lob für Deinen Blog!
    Bernd

  26. […] Social Media Elite Club- Wie Mal Wieder Die Menschheit Für Dumm Verkauft Wird […]

  27. Hallo Sonja, sehr guter Artikel, der die Wahrheit aufzeigt. Leider tauchen bei allen „Hypes“ sehr schnell schwarze Schafe und Schmeissfliegen auf um abzuzocken. Glücklicherweise kann heute durch Social-Meida und Artikel wie Deinem der Schaden, den diese Leute anrichten, durch Veröffentlichung begrenzt werden. Vielen Dank für die offene Berichterstattung.

  28. „Social-Media-Experte“ wird geschützte Berufsbezeichnung.

    Leider leider war das nur ein Aprilscherz von W&V mit Sascha Lobo, aber vielleicht doch wünschenswert. Ich habe diesen Club mal mit der Social Media Akademie verglichen, an der ich selbst Social Media Management studiere.
    Das ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen, obwohl, NEIN! Denn beides gibt immerhin noch Saft wenn es gepresst wird.
    Bei diesem Club kommt anscheinend nur heiße Luft raus, allein die Vita der Referenten lässt wirklich auf ein fundiertes Grundwissen schließen. Was ist dagegen schon ein Klaus Eck oder Markus Roder?
    Spaß beiseite, solchen Leuten gehört das Handwerk gelegt, ich frage mich gerade was für Berater nach der „Lehrzeit“ oder „Leerzeit“ wohl auf den Markt drängen? Ne ne lieber keinen Gedanken daran verschwenden, dieser Club muß gestoppt werden.

    Gruß
    Uwe

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s